Die Injektionslipolyse,auch Fett-weg-Spritze ,ist eine Methode zur Behandlung kleiner und mittlerer Fettdepots ohne einen operativen Eingriff. Eine allgemeine Gewichtsreduktion ist nicht zu erwarten und sollte ernährungsmedizinisch behandelt werden.
Die Behandlung kann grundsätzlich an jeder Stelle des Körpers durchgeführt werden an denen Fettansammlungen auftreten.

Am häufigsten eingesetzt wird die Injektionslipolyse bei:

  • Cellulite
  • Doppelkinn
  • Tränensäcke
  • Fettansammlungen im Gesicht
  • Knie
  • Bauch
  • bzw. zur allgemeinen Körpermodellierung unterschiedlicher Problemzonen.

Mit feinen Nadeln wird der Wirkstoff Phosphatidylcholin ins Unterhautfettgewebe injiziert und dort verteilt. Ein Behandlungsabstand von 4-6 Wochen sollte eingehalten werden. Eine Kombination mit anderen Therapien ist möglich und wünschenswert um das best mögliche ästhetische Ergebnis zu erreichen. Mesotherapie,PRP und Faltenunterspritzung mit Hyaluron sind bewehrte Möglichkeiten der Kombination. Arzneimittel die außerhalb ihres Zulassugsbereiches eingesetzt werden nennt man Off-Label.
Das heißt Anwendungsbereich und Art der Verabreichung entsprechen nicht der Zulassung. Häufig hat sich jedoch der Einsatz bestimmter Arzneimittel auch bei Indikationen außerhalb des begrenzten Zulassugsbereiches bewährt.
Der Patient muß im Aufklärungsgespräch darüber informiert werden. Abschließend ist zu sagen,das die Injektionslipolyse ein wichtiger und wirkungsvoller Therapieansatz in der ästhetischen Medizin ist.